Yoga und Wandern - special

Yoga und Wandern auf dem Meraner Höhenweg  11. - 18.7.2020

Folge mir auf den Meraner Höhenweg, einer der reizvollsten Höhenwege Südtirols. Er liegt im Naturpark Texelgruppe oder besser gesagt, umrundet er diesen und umfasst das Gebiet zwischen dem Schnalstal im Westen, den Ötztaler Alpen im Norden sowie dem Passeier Tal im Osten. An den südlichen Ausläufern liegen Meran und der untere Vinschgau. Es handelt sich dabei um eine geschützte, sehr abwechslungsreiche Kulturlandschaft, vom vergletscherten Hochgebirge bis zu den bewirtschafteten Almböden und den Berghöfen, die in extrem steiler Hanglage liegen und immer wieder zur Rast einladen und schließlich bis fast hinunter nach Meran, wo Reben und Palmen wachsen. Bei einem Höhenunterschied von über 2000 m erleben wir die verschiedensten Vegetationsstufen der Südalpen. Der Meraner Höhenweg ist in jeder Hinsicht ein Genuss für alle Sinne.

Wir treffen uns am 11.7. in Partschins am südlichen Fuße des Naturparks Texelgruppe. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen dieses Ortes ist der Partschinser Wasserfall, der mit einer Höhe von knapp 100 m zu den markantesten in den Alpen zählt. Dort startet unsere Wanderung hoch zur Nasereit-Hütte (1523 m) am Zielbach, unser erstes Ziel am Meraner Höhenweg. Knapp 600 hm + 4 km.
Treffpunkt ist um 15:00 Uhr, so dass genügend Zeit für die Anreise bleibt, am Parkplatz Birkenwald (950 m) hoch über Partschins. In Partschins folgst du hier dem Wegweiser Wasserfall und am Ende der Straße befindet sich dann der Parkplatz.


1. Etappe: 12.7.
Von der Nasereit-Hütte (1523 m) laufen wir über die malerische Tablander Alm (1788 m) zum Hochganghaus auf 1839 m. Von dort weiter zur Leiteralm (1522 m) und über den Hans-Frieden-Felsenweg zur Hochmutbahn (1400 m), weiter über die Muthöfe zum Talbauern (1209 m). Insgesamt gute 13 km und ca. 5 h Gehzeit.

2. Etappe: 13.7.
Vom Talbauern (1209 m) wandern wir über den Tiroler Höhenweg zum Gasthof Mutkopf (1684) und von dort weiter über den Jägersteig zum Oberkaser (2131 m). Hier weichen wir ein Stück vom eigentlichen Meraner Höhenweg ab und durchqueren die Texelgruppe. Ca. 900 h,  9 km und ca. 4 h Gehzeit.

3. Etappe: 14.7.
Die Durchquerung der Texelgruppe geht weiter auf dem Tiroler Höhenweg vorbei an den berühmten Spronser Seen, der größten hochalpinen Seenplatte Südtirols, zum Spronser Joch auf 2581 m Höhe, unserem höchsten Punkt an diesem Tag. Von dort steigen wir über das Faltschnaljöchl (2417 m) und das Faltschnaltal ab ins Pfelderer Tal zum Gasthof Zeppichl (1650 m) und stoßen dort wieder auf den eigentlichen Meraner Höhenweg. 450 hm Aufstieg und ca. 900 hm Abstieg - gute 10 km und ca. 5 - 6 h Gehzeit.

4. Etappe: 15.7.
Wir wandern über die Lazinser Alm (1860 m) zur Stettiner Hütte (2875 m) und kurz drauf stehen wir an dem höchsten Punkt des Meraner Höhenwegs dem Eisjöchl (2895 m). Am Eisjöchl verbinden sich das Pfossental und das Pfelderer Tal. Nördlich vom Joch ragt die Hohe Wilde (3480 m) und südlich die Hohe Weiße (3281 m) in die Luft. Von dort steigen wir ab zum idyllisch gelegenen Eishof auf 2076 m Höhe. Ca. 1250 hm Aufstieg und 800 hm Abstieg bei 18,5 km und ca. 7 h Gehzeit - unsere längste Etappe.

5. Etappe: 16.7.
Vom Eishof steigen wir weiter durch das Pfossental bis zum Vorderkaser ab. Von dort geht es immer weiter Richtung Süden bis von rechts das Schnalstal einsehbar ist. Weiter geht es über Katharinaberg (1245 m) zur Patleidalm (1386 m) mit Blick auf Schloss Juval, Sommersitz von Reinhold Messner. Ca. 16,5 km, viel auf und ab und ca. 5 - 6 h Gehzeit.

6. Etappe: 17.7.
Unser letzte Etappe führt uns über eine imposante Hängebrücke und die 1000-Stufen-Schlucht nach Giggelberg (1565 m) und von dort weiter zur Nassereit-Hütte (1523 m), wo wir unsere letzte gemeinsame Nacht verbringen und die Woche gemütlich ausklingen lassen. Ca. 13,5 km, viel auf und ab und ca. 4 - 5 h Gehzeit.

Am 18.7. steigen wir gemeinsam zum Parkplatz Birkenwald ab und fahren erfüllt und glücklich nach Hause.

Außerhalb der Hütte  werden wir uns jeden Morgen vor dem Frühstück zum Pranayama treffen - bei schlechtem Wetter im Lager oder Mehrbettzimmer (welches wir meist für uns haben) um eine halbe Stunde bewusst in die Stille zu gehen und Atemübungen zu praktizieren. Mit Asanas und Entspannungstechniken werden wir je nach Landschaft und Wetter den Tag draußen oder drinnen ausklingen lassen. Dabei bleibt es Dir überlassen, ob Du Deine Yogamatte mitnehmen möchtest oder Dich mit der Wiese und evtl. einigen Kleidungsstücken als Unterlage zufrieden gibst.
Ich bitte um frühzeitige Anmeldung zwecks Zimmer- und Hüttenreservierung.

Kursgebühr: 430, - € zzgl. Übernachtung (ca. 25.- bis 36,- € inkl. Frühstück + Ortstaxe von ca. 1,- €) und Verpflegung auf den Hütten und Gasthöfen. Wir übernachten in ausgewählten Gasthöfen in Mehrbettzimmern mit Dusche/WC oder in urigen Hütten mit Etagendusche/WC und genießen die leckere Südtiroler Küche.

Teilnahmevoraussetzungen: eine gute körperliche und geistige Gesundheitheit und Fitness, Trittsicherheit und Ausdauer für Wanderungen bis 7 h. Im Auf- und Abstieg sind bis zu 1200 hm zu bewältigen. An ausgesetzten Stellen ist der Weg mit Ketten, Seilen oder Geländern gesichert.


Anmeldung unter

Annja Dubau

anamaste@web.de

Download
Anmeldeformular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB